Samstag, 23. März 2013

Erste HDR-Gehversuche / First attempts in HDR-photography


Heute möchte ich Euch einige Fotos zeigen. Für mich sind sie etwas ganz Besonderes – es sind meine ersten Gehversuche im Bereich des HDR. Für alle, die vielleicht nicht so firm sind, mit Abkürzungen aus dem Bereich der Fotografie: HDR ist die Abkürzung für High Dynamic Range. HDR-Fotos sind Bilder mit hohem Dynamikumfang. Oft sieht man als Fotograf eine tolle Szenerie, fotografiert sie und wenn man sie am Computer zu Hause anschaut, ist man enttäuscht. Kamerasensoren können einfach nicht erfassen, was unser menschliches Auge sieht. Einfacher wird das Ganze, wenn man eine Szene mit dynamischem Potential als Belichtungsreihe aufnimmt. Mit gleicher Blende variiert man die Belichtungszeiten. Viele Kameras verfügen mittlerweile über eine Auto-Bracketing-Funktion, die dem Fotografen einige Arbeit abnimmt. Aber auch ohne diese Funktion klappt das ganz gut. Für den Anfang reicht es aus, drei Bilder zu knipsen. Eines belichtet man normal, so wie es der Situation entspricht. Ein weiteres Bild wird unter- und eines überbelichtet. Mit Stativ oder einer festen Unterlage verhindert man, dass die Fotos verwackeln. Das ist wichtig, damit die Bilder am Ende exakt übereinander passen. Verschiedene Bildbearbeitungsprogramme helfen dabei, diese drei Bilder zu einem HDR-Foto zusammenzufügen. In einem meiner nächsten Beiträge zeige ich Euch, wie man Fotos in Photoshop zu einem HDR zusammenfügt. Die folgenden Bilder sind aus unterschiedlichen Belichtungsreihen entstanden. Manche sind aus drei, einige aus mehr Bildern zusammengefügt. Viel Spaß beim Anschauen!

  
Today I want to show you some photographs. For me they are really special – they are my first attempts in HDR-photography. For those who don’t know all the photographer’s abbreviations: HDR is short for High Dynamic Range. HDR-pictures are photographs with a high dynamic range. As a photographer you see a great scenery, take some pictures and after loading them on the computer you are disappointed. Camerasensors simply can’t capture what our human eye is able to see. It gets much easier by photographing a scenery with a lot of dynamic potential as exposure latitude. Using the same aperture you modify exposure time. A lot of cameras have a function called autobracketing, that lightens the photographer’s workload. But even without that function it works pretty good. Just start with 3 shots. One should be exposed as normal, one should be underexposed, the third one overexposed. If you use a tripod or a solid base you prevent camera shake. This is important as pictures should fit one above the other perfectly. There are different image editing programs you could use to merge the pictures into one HDR-picture. In one of my next posts I will explain how to merge pictures in Photoshop. The following photographs were merged out of three shots, a few out of more shots. Enjoy watching! 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen